Großbrand – Lager- und Verkaufsraum eines Bettenfachgeschäftes in Vollbrand – NINA warnt Bevölkerung

14.06.2019 – Lüdinghausen (eigener Bericht). Gegen 0:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lüdinghausen zu einem Großbrand in die Bauernschaft Aldenhövel gerufen. Bereits auf der Anfahrt seien die hohen Flammen von Weitem sichtbar gewesen, beschreibt Einsatzleiter Günter Weide die ersten Eindrücke. Bei Eintreffen standen bereits Teile des Lager- und Geschäftsraumes eines dort ansässigen Bettenfachgeschäftes in Vollbrand, so dass neben dem Löschzug Lüdinghausen auch für die Kräfte aus Seppenrade Vollalarm gegeben wurde. Die Brandbekämpfung gestaltete sich für die rund 50 Einsatzkräfte schwierig, insbesondere da nicht direkt bekannt war, ob Asbest freigesetzt wurde und so auch eine Gefahr für die Einsatzkräfte selbst bestand. Zur Schadstoffmessung und Dekontanimation wurden daher Kräfte des Gefahrstoffzuges alarmiert. Gleichzeitig wurde die Bevölkerung in unmittelbarer Nähe zur Einsatzstelle über die Warn-App NINA gewarnt und darauf hingewiesen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nähere Einzelheiten zu den Messungen und zur Brandursache sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 14.06.2019 • RSS-Feed abonnieren


Zwei Menschen sterben bei Unfall – ein Schwerverletzter – Hubschrauber im Einsatz

30.04.2019 – Olfen/Vinnum (ots). Nach Zeugenaussagen war ein VW Polo mit Dortmunder Kennzeichen am Dienstag, 30.04.2019 gegen 19 Uhr auf der Lützowstraße in Vinnum in Fahrtrichtung Reithalle mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Von den drei Insassen wurde ein Mann aus dem Auto geschleudert und zwei Männer wurden im VW eingeklemmt. Ein 48-jähriger Selmer und ein 38-jähriger Dortmunder starben an der Unfallstelle. Den schwerverletzten zweiten 38-jährigen Selmer brachte ein Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ermittlungen der Polizei dauern noch an; insbesondere zu der Frage, wer den Unfallwagen gefahren hat. Das Auto stellten die Polizisten sicher. Bis um 22.30 Uhr war die Lützowstraße voll gesperrt.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 01.05.2019 • RSS-Feed abonnieren


Auf wartende Fahrzeuge aufgefahren – Ein Schwerverletzter – Pferd verletzt

27.04.2019 – Olfen (ots). Am Samstag, 27.04.2019, 14.24 Uhr, kam es in Olfen, Selmer Straße, zu einem Verkehrsunfall. Ein 20 Jahre alter Mann aus Olfen befuhr mit seinem Pkw die Sandforter Straße in Olfen in Richtung B 236. An der Einmündung B 236/Sandforter Straße standen drei Fahrzeuge, die nach links in Richtung Olfen abbiegen wollten. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr der 20 jährige Olfener auf einen an der Einmündung wartenden Pkw auf und schob diesen Pkw auf einen Pferdeanhänger auf. Bei der Kollision verletzte sich der Mann aus Olfen schwer, er wurde einem Krankenhaus zugeführt. In dem anderen Pkw, der den Pferdeanhänger zog, wurden zwei Personen leicht verletzt. Auch sie wurden zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Das in dem Anhänger befindliche Pony wurde leicht verletzt und durch einen angeforderten Tierarzt vor Ort behandelt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Sandforter Straße teilweise gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 25.000,- Euro.

27.04.2019 – Olfen (eigener Bericht). Ein schwerer Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr auf der Sandforter Straße in Höhe des Kreuzungsbereichs zur Selmer Straße. Verkehrsbedingt warteten an der Kreuzung zwei PKW sowie ein PKW mit Pferdeanhänger. Ein PKW-Fahrer näherte sich aus Richtung Vinnum kommend dem Kreuzungsbereich und fuhr aus bisher nicht bekannten Gründen auf einen der wartenden PKWs auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser PKW dann auf einen vor ihm stehenden PKW mit Pferdeanhänger geschoben.

Der Unfallverursacher wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Das Pferd stieß durch den Aufprall an die vordere Wand des Anhängers und verletzte sich dabei laut Polizei vor Ort an Kopf und Brust. Ein Tierarzt untersuchte es vor Ort. Der dritte, ebenfalls an der Kreuzung wartende PKW wurde nicht beschädigt. Kräfte des Löschzuges Vinnum der Feuerwehr Olfen kümmerten sich um auslaufende Betriebsstoffe. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 27.04.2019 • RSS-Feed abonnieren


Brand auf Campingplatz – 54-Jähriger nach Explosion auf Campingplatz in Untersuchungshaft

12.03.2019 – Coesfeld (ots) – Nachtragsmeldung. Gemeinsame Presserklärung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Coesfeld und der Polizei Münster Nach der Explosion und dem anschließenden Brand nahmen Polizisten den 54-jährigen Parzellenbesitzer noch in der Nacht auf dem Campingplatz fest. Der Mann aus Lüdinghausen befindet sich nun in Untersuchungshaft. Nach den Löscharbeiten erkannte ein Brandsachverständiger, dass der Explosion kein technischer Defekt zugrunde liegt. Offenbar hatte der Beschuldigte eine dort gelagerte Gasflasche bewusst aufgedreht, um dann mit einer zurückgelassenen brennenden Kerze die Detonation auszulösen.

Beim Polizeipräsidium Münster wurde daraufhin eine Mordkommission unter der Leitung des Ersten Kriminalhauptkommissars Ulrich Bux eingerichtet. „Durch die Nähe zu den anderen angrenzenden Parzellen hätten deren Bewohner durch die unkontrollierbare Explosion verletzt oder sogar getötet werden können“, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. „Es ist nur glücklichen Umständen zu verdanken, dass hier niemand Schaden genommen hat“, erläuterte Botzenhardt weiter. „Im Rahmen der Vernehmung räumte der 54-Jährige die Handlung in Teilen ein“, erklärte der Leiter der Mordkommission Ulrich Bux. „Er wollte nach ersten Erkenntnissen seine Lebenssituation hier beenden und im Nicht-Europäischen-Ausland neu anfangen“.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Richter am Amtsgericht Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes, Herbeiführens einer Sprengstoffstoffexplosion mit versuchter Todesfolge sowie besonders schwerer Brandstiftung mit versuchter Todesfolge und ordnete die sofortige Untersuchungshaft gegen den 54-Jährigen an. Für Medienauskünfte steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt unter der Rufnummer 0251 494 2415 zur Verfügung.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 12.03.2019 • RSS-Feed abonnieren


Feuer auf Campingplatz – Wohnwagen und angrenzendes Gebäude in Vollbrand

10.03.2019 – Lüdinghausen (eigener Bericht). Zu einem Feuer auf einem Campingplatz im Berenbrock wurde die Feuerwehr Lüdinghausen am Sonntagabend gegen 22 Uhr alarmiert. Bei Eintreffen der insgesamt 42 Kräfte standen ein Wohnwagen und ein angrenzendes Gebäude bereits in Vollbrand. Personen kamen bei dem Brand nicht zu schaden.

Mehrere Nachbarn wurden aufgrund der Rauchentwicklung evakuiert und vorübergehend von Helfern des DRK betreut. Sie konnten aber nach Abschluss der Löscharbeiten zurück in ihre Wohnwagen und Unterkünfte. Die Brandursache ermittelt jetzt die Polizei.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 11.03.2019 • RSS-Feed abonnieren