Kellerbrand in Mehrfamilienhaus – Rund 70 Bewohner verbrachten Nacht in der Realschule

03.09.2019 – Coesfeld (eigener Bericht). Zu einem Kellerbrand an der Grimpingstraße wurden die Kräfte der Feuerwehr Coesfeld in der Nacht zum Dienstag gerufen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand ein Kellerraum in Vollbrand und es war eine starke Verrauchung erkennbar, so dass eine unmittelbare Gefahr für die 74 im Mehrfamilienhaus gemeldeten Bewohner bestand. Man habe daher direkt eine Stichworterhöhung veranlasst und so direkt zwei Löschzüge alarmiert, so Einsatzleiter Dominik Möller. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Evakuierung über Steckleitern und das Nottreppenhaus des Gebäudes erfolgt.

Die Feuerwehr rückte mit rund 50 Kräften an und löschte den Brand. Parallel evakuierten Kräfte das Haus und brachten die Bewohner in die nahegelegene Freiherr-vom-Stein-Realschule in Sicherheit, wo sie von Helfern zweier Betreuungseinheiten des Deutschen Roten Kreuzes betreut wurden. Darüber hinaus rückte das DRK mit mehreren Rettungswagen aus dem gesamten Kreisgebiet an, da zunächst von einer größeren Verletztenzahl ausgegangen werden musste. Insgesamt mussten nach aktuellem Stand 66 Personen durch das DRK betreut werden. Eine Person wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Brandursache und Schadenshöhe sind noch unklar. Bereits in der Nacht waren Brandermittler der Kriminalpolizei vor Ort und verschafften sich einen ersten Überblick.

Aktualisiert (4:00 Uhr): Wie das DRK soeben mitteilte, können die Bewohner derzeit nicht zurück in ihre Wohnungen. Viele Bewohner versuchen bei Freunden und Bekannten unterzukommen. Für die Personen, die keine alternative Übernachtungsmöglichkeit haben, organisiert das DRK über den Landesverband Betten und richtet im Coesfelder DRK-Heim eine Schlafmöglichkeit ein. Zudem werden weitere ehrenamtliche Helfer alarmiert, die die aktuell im Einsatz befindlichen Kräfte am Morgen ablösen, die weitere Betreuung übernehmen und das Frühstück sowie ein Mittagessen vorbereiten. Der Betreuungs-Einsatz wird voraussichtlich noch bis zum Dienstagnachmittag andauern.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial erhalten Sie über die ANC-NEWS-TV GmbH unter 0201 2486281 (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 03.09.2019 • RSS-Feed abonnieren


Garage brannte – Übergreifen der Flammen konnte verhindert werden

14.08.2019 – Coesfeld (eigener Bericht). In der Nacht zu Mittwoch wurden die Kräfte der Feuerwehr Coesfeld gegen 2 Uhr zu einem Garagenbrand an der Borkener Straße, Kreuzung Reiningstraße, alarmiert. Da die Garage an ein Wohnhaus angrenzte und die Flammen auch auf ein in unmittelbarer Nähe stehendes Nachbarhaus übergreifen konnten, wurde direkt eine Stichworterhöhung veranlasst. Die Feuerwehr Coesfeld rückte mit 55 Kräften aus.

Ein Übergreifen der Flammen konnte laut Feuerwehr verhindert werden, allerdings gingen aufgrund der Hitzeentwicklung einige Fensterscheiben des angrenzenden Wohnhauses zu Bruch. Die Brandbekämpfung gestaltete sich langwierig, da die Holzdecke der Garage abgetragen werden musste, um letzte Glutnester endgültig löschen zu können. Verletzt wurde niemand. In der Garage brannten Paletten und dort gelagerte Baustoffe. Die Brandursache ist noch unklar. Noch in der Nacht waren Brandsachverständige der Kriminalpolizei vor Ort.

Während des Einsatzes erreichte die Leitstelle ein weiterer Notruf. In einem Wohnhaus am Südring hatte ein Heimrauchmelder ausgelöst. Da die Coesfelder Kräfte beim Garagenbrand gebunden waren, rückten Kräfte aus Lette aus. Ein Feuer vor Ort konnte allerdings nicht festgestellt werden.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 14.08.2019 • RSS-Feed abonnieren


Großbrand – Lager- und Verkaufsraum eines Bettenfachgeschäftes in Vollbrand – NINA warnt Bevölkerung

14.06.2019 – Lüdinghausen (eigener Bericht). Gegen 0:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Lüdinghausen zu einem Großbrand in die Bauernschaft Aldenhövel gerufen. Bereits auf der Anfahrt seien die hohen Flammen von Weitem sichtbar gewesen, beschreibt Einsatzleiter Günter Weide die ersten Eindrücke. Bei Eintreffen standen bereits Teile des Lager- und Geschäftsraumes eines dort ansässigen Bettenfachgeschäftes in Vollbrand, so dass neben dem Löschzug Lüdinghausen auch für die Kräfte aus Seppenrade Vollalarm gegeben wurde. Die Brandbekämpfung gestaltete sich für die rund 50 Einsatzkräfte schwierig, insbesondere da nicht direkt bekannt war, ob Asbest freigesetzt wurde und so auch eine Gefahr für die Einsatzkräfte selbst bestand. Zur Schadstoffmessung und Dekontanimation wurden daher Kräfte des Gefahrstoffzuges alarmiert. Gleichzeitig wurde die Bevölkerung in unmittelbarer Nähe zur Einsatzstelle über die Warn-App NINA gewarnt und darauf hingewiesen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nähere Einzelheiten zu den Messungen und zur Brandursache sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 14.06.2019 • RSS-Feed abonnieren


Zwei Menschen sterben bei Unfall – ein Schwerverletzter – Hubschrauber im Einsatz

30.04.2019 – Olfen/Vinnum (ots). Nach Zeugenaussagen war ein VW Polo mit Dortmunder Kennzeichen am Dienstag, 30.04.2019 gegen 19 Uhr auf der Lützowstraße in Vinnum in Fahrtrichtung Reithalle mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Ausgangs einer Linkskurve kam der Wagen nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und blieb auf dem Dach liegen. Von den drei Insassen wurde ein Mann aus dem Auto geschleudert und zwei Männer wurden im VW eingeklemmt. Ein 48-jähriger Selmer und ein 38-jähriger Dortmunder starben an der Unfallstelle. Den schwerverletzten zweiten 38-jährigen Selmer brachte ein Rettungshubschrauber ins Krankenhaus. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Ermittlungen der Polizei dauern noch an; insbesondere zu der Frage, wer den Unfallwagen gefahren hat. Das Auto stellten die Polizisten sicher. Bis um 22.30 Uhr war die Lützowstraße voll gesperrt.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 01.05.2019 • RSS-Feed abonnieren


Auf wartende Fahrzeuge aufgefahren – Ein Schwerverletzter – Pferd verletzt

27.04.2019 – Olfen (ots). Am Samstag, 27.04.2019, 14.24 Uhr, kam es in Olfen, Selmer Straße, zu einem Verkehrsunfall. Ein 20 Jahre alter Mann aus Olfen befuhr mit seinem Pkw die Sandforter Straße in Olfen in Richtung B 236. An der Einmündung B 236/Sandforter Straße standen drei Fahrzeuge, die nach links in Richtung Olfen abbiegen wollten. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr der 20 jährige Olfener auf einen an der Einmündung wartenden Pkw auf und schob diesen Pkw auf einen Pferdeanhänger auf. Bei der Kollision verletzte sich der Mann aus Olfen schwer, er wurde einem Krankenhaus zugeführt. In dem anderen Pkw, der den Pferdeanhänger zog, wurden zwei Personen leicht verletzt. Auch sie wurden zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Das in dem Anhänger befindliche Pony wurde leicht verletzt und durch einen angeforderten Tierarzt vor Ort behandelt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Sandforter Straße teilweise gesperrt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 25.000,- Euro.

27.04.2019 – Olfen (eigener Bericht). Ein schwerer Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr auf der Sandforter Straße in Höhe des Kreuzungsbereichs zur Selmer Straße. Verkehrsbedingt warteten an der Kreuzung zwei PKW sowie ein PKW mit Pferdeanhänger. Ein PKW-Fahrer näherte sich aus Richtung Vinnum kommend dem Kreuzungsbereich und fuhr aus bisher nicht bekannten Gründen auf einen der wartenden PKWs auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde dieser PKW dann auf einen vor ihm stehenden PKW mit Pferdeanhänger geschoben.

Der Unfallverursacher wurde bei dem Unfall schwer verletzt und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Das Pferd stieß durch den Aufprall an die vordere Wand des Anhängers und verletzte sich dabei laut Polizei vor Ort an Kopf und Brust. Ein Tierarzt untersuchte es vor Ort. Der dritte, ebenfalls an der Kreuzung wartende PKW wurde nicht beschädigt. Kräfte des Löschzuges Vinnum der Feuerwehr Olfen kümmerten sich um auslaufende Betriebsstoffe. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 27.04.2019 • RSS-Feed abonnieren