Geldautomat gesprengt – Täter flüchten mit Motorroller

29.10.2016 – Coesfeld (ots/eigener Bericht). Gegen 04.15 Uhr haben bislang unbekannte Täter in der Coesfelder Innenstadt den Geldautomaten einer SB-Bank gesprengt. Die beiden dunkel gekleideten und maskierten Täter, einer mit schmaler, der andere mit breiter Statur, sind mit einem schwarzen Motorroller in Richtung Markt geflüchtet. Die Spurensicherung dauert noch an; Angaben zum möglichen Diebesgut und Umfang eventueller Gebäudeschäden können derzeit noch nicht gemacht werden. Auch ein angrenzendes Bekleidungsgeschäft wurde beschädigt.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

Fotostrecke: 

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 29.10.2016 • RSS-Feed abonnieren


Bombendrohung im Regionalexpress – Zug in Dülmen gestoppt – Anwohner evakuiert

08.10.2016 – Dülmen (ots/eigener Bericht). Um 02:28 Uhr erhielt die Polizei Kenntnis von einer möglichen Bombendrohung im Regionalzug von Münster nach Essen. Ein Reisender hatte geäußert, dass sich im Zug eine Bombe befinden würde. Daraufhin wurde der Zug im Bahnhof Dülmen angehalten. Im Zug befanden sich zu diesem Zeitpunkt etwa 50 bis 70 Personen. Der Tatverdächtige konnte von Polizeibeamten der Kreispolizeibehörde Coesfeld festgenommen werden.

Der Zug wurde evakuiert und anschließend von Sprengstoffexperten und einem Sprengstoffspürhund durchsucht. Dabei konnte jedoch kein Sprengsatz gefunden werden, so dass der Zug für die Weiterfahrt freigegeben wurde. Während der Durchsuchung des Zuges mussten die umliegenden Häuser an der Eisenbahnstraße vorübergehend geräumt werden. 185 Bewohner wurden in der Turnhalle der Hermann-Leeser-Schule mit Unterstützung von DRK, Feuerwehr und Ordnungsamt der Stadt Dülmen betreut. Da sich in Dülmen die Bahnstrecken Münster – Essen und Dortmund – Enschede kreuzen, mussten beide Strecken bis in die Morgenstunden gesperrt werden.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 32-jährigen Mann afrikanischer Herkunft. Auf Anregung der Staatsanwaltschaft Münster wurde durch das Ordnungsamt der Stadt Dülmen die Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik geprüft und angeordnet.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial wird über die ANC-NEWS-TV GmbH angeboten (zum Video-Angebot).

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 08.10.2016 • RSS-Feed abonnieren