Kellerbrand in Mehrfamilienhaus – Rund 70 Bewohner verbrachten Nacht in der Realschule

03.09.2019 – Coesfeld (eigener Bericht). Zu einem Kellerbrand an der Grimpingstraße wurden die Kräfte der Feuerwehr Coesfeld in der Nacht zum Dienstag gerufen. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand ein Kellerraum in Vollbrand und es war eine starke Verrauchung erkennbar, so dass eine unmittelbare Gefahr für die 74 im Mehrfamilienhaus gemeldeten Bewohner bestand. Man habe daher direkt eine Stichworterhöhung veranlasst und so direkt zwei Löschzüge alarmiert, so Einsatzleiter Dominik Möller. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Evakuierung über Steckleitern und das Nottreppenhaus des Gebäudes erfolgt.

Die Feuerwehr rückte mit rund 50 Kräften an und löschte den Brand. Parallel evakuierten Kräfte das Haus und brachten die Bewohner in die nahegelegene Freiherr-vom-Stein-Realschule in Sicherheit, wo sie von Helfern zweier Betreuungseinheiten des Deutschen Roten Kreuzes betreut wurden. Darüber hinaus rückte das DRK mit mehreren Rettungswagen aus dem gesamten Kreisgebiet an, da zunächst von einer größeren Verletztenzahl ausgegangen werden musste. Insgesamt mussten nach aktuellem Stand 66 Personen durch das DRK betreut werden. Eine Person wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

Brandursache und Schadenshöhe sind noch unklar. Bereits in der Nacht waren Brandermittler der Kriminalpolizei vor Ort und verschafften sich einen ersten Überblick.

Aktualisiert (4:00 Uhr): Wie das DRK soeben mitteilte, können die Bewohner derzeit nicht zurück in ihre Wohnungen. Viele Bewohner versuchen bei Freunden und Bekannten unterzukommen. Für die Personen, die keine alternative Übernachtungsmöglichkeit haben, organisiert das DRK über den Landesverband Betten und richtet im Coesfelder DRK-Heim eine Schlafmöglichkeit ein. Zudem werden weitere ehrenamtliche Helfer alarmiert, die die aktuell im Einsatz befindlichen Kräfte am Morgen ablösen, die weitere Betreuung übernehmen und das Frühstück sowie ein Mittagessen vorbereiten. Der Betreuungs-Einsatz wird voraussichtlich noch bis zum Dienstagnachmittag andauern.

Druck- und sendefähiges Bildmaterial können Sie unter der Rufnummer 0151 67203759 bestellen. Videomaterial erhalten Sie über die ANC-NEWS-TV GmbH unter 0201 2486281 (zum Video-Angebot).

Fotostrecke:

© by Andre Braune.de • veröffentlicht am 03.09.2019 • RSS-Feed abonnieren